MacBook Pro 16 : Migrationsassistent

Ich hatte mir ein zweites MacBook Pro 16 Zoll gekauft und dieses mit einem Intel i9 und 32 GB RAM sowie der größten Grafikoption konfiguriert. Mein „altes“ MacBook Pro 16 mit dem i7 und 16 GB sollte meine Frau Caro bekommen. Caro benutzt aktuell ein Microsoft Surface Laptop 3 mit i5 Prozessor und 8GB RAM, sowie nur einer 256GB SSD. Wir hatten das Gerät über Grover als Mietgerät erst probiert um die Leistung abzuschätzen. Grover bietet hier, zu einem fairen Preis, die Möglichkeit aktuelle Hardware zu mieten. Gegenüber einem Kauf habt Ihr hier die Möglichkeit bspw nach 3 Monaten oder 6 Monaten wieder aus ein neues Handy oder einen neuen Laptop umzusteigen. Wer ein Gerät langfristig nutzen möchte sollte hier besser das Gerät kaufen oder Leasen was sich dann doch eher lohnt.

Meine berühmte USB Kabelkiste

Als das neue MacBook Pro annahm habe ich es direkt ausgepackt, während des Setups die Option „Daten von einem alten Mac übertragen“ ausgewählt und auch auf dem Quellrechner den Migrationsassistent gestartet. Beide Systeme vorab ins gleiche 5GHz Wireless Network genommen. Nach der Auswahl was zu übernehmen ist – alles – startete der Kopiervorgang des Migrationsassistenten. Schnell zeigte sich das der Vorgang alles andere als Fix fertig sein sollte. Die Restzeit wurde mit 9 Stunden und 30 Minuten angezeigt. Die beiden Systeme waren eigentlich über ein sehr performantes WLAN miteinander verbunden, trotzdem wurde als Datenübertragungsrate knapp 30 MB/s angezeigt. Wenn ich hier alleine an meine ganzen Software Instrumente von Native Instruments denke und wie groß das Ganze war, geschweige denn die sich noch darauf befindenden 4K RAW Videodaten… es würde dauern.

Hier ein Foto nach bereits 2 Stunden Laufzeit

Nun kam mir recht schnell die Idee doch auf ein schnelleres Medium auszuweichen. Aus Mangel eines USB C auf RJ45-Adapters konnte ich leider nicht beide Geräte ins gleiche physikalische Netzwerk per Kabel nehmen. Dies hätte mir sicher Übertragungsraten von mindestens 100 MB pro Sekunde verschafft. Ich dachte kurz auch über die Lösung nach das letzte Time Machine Back-up zurück zu lesen, allerdings hatte ich dies bei dem ersten MacBook Pro bereits versucht und auch hier war die Datenübertragungsrate sehr schlecht gewesen und erreichte maximal 40 MB. Somit überlegte ich und schaute in meine Kabelkiste, fand dort noch einige USB-C Kabel und Adapter. Einmal kurz auf der Apple Seite nachgeschaut und ich musste leider feststellen dass ich beispielsweise das mitgelieferte USB C auf USB C Kabel von Apple, welches auch als Stromkabel dient, sich nicht für die Datenübertragung von einem MacBook zu einem anderen MacBook eignet. Apple schreibt ihr sogar, dass das entsprechende Kabel noch nicht verfügbar sein, welches die Datenübertragung von A nach B ermöglicht. Ich versuchte somit mehrere Kabel und Adapter um anschließend festzustellen dass selbst das ThunderBolt auf ThunderBolt Kabel meiner externen Western Digital Festplatte nicht funktionierte. Am Ende habe ich dann doch beide MacBooks in das gleiche WLAN gesetzt und erreichte zumindest kurzfristig Datenübertragungsraten von 70 MB pro Sekunde, leider aber im Durchschnitt nur eine Datenübertragung von 40-50 MB pro Sekunde.

In dem Moment wo ich diesen Artikel schreibe sind bereits 2 Stunden vergangen und wir werden noch 2 Stunden und 17 Minuten als verbleibende Restzeit angezeigt. Ich übertrage in etwa 400 GB an Daten von dem alten MacBook Pro auf den neuen MacBook Pro. Glücklicherweise hatte ich vor ab einige Daten bereits ausgelagert welches nicht so oft im Zugriff habe. Als dauerhafter Datenspeicher dient mir hier Microsoft OneDrive da ich dort mehr als ein Terabyte an Daten zur Verfügung habe.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Start typing and press Enter to search